Die Entwicklung der Hiberniaschule

Von der Lehrwerkstatt des Stickstoffwerkes der Hibernia AG in Wanne-Eickel (heute: Herne) ging die Entwicklung über Berufsfach- und Berufsaufbauschule zur Staatlich anerkannten Gesamtschule eigener Art nach der Pädagogik Rudolf Steiners.

Das damalige Stickstoffwerk an der Holsterhauser Straße

Gründer: Prof. Dr. Klaus Fintelmann

 

2. Mai 1952
Erster Unterricht im Stickstoffwerk

1952 – 1956
Einführung einer praktischen Allgemeinbildung,                            Bekanntwerden als „Bildungsstätte Hibernia“

1957/58
Anerkennung als Modellschule: „Berufsgrundschule Hibernia,
integrierte Berufsfach- und Berufsaufbauschule“
Schulträger Bergwerksgesellschaft Hibernia

1959/1960
Herauslösen der Lehrwerkstatt aus dem Zusammenhang der Hibernia-Chemie AG und Umwandlung zu einer Schule in freier Trägerschaft.

1961 Pädagogischer Ausbau der Berufsgrundschule Hibernia durch sozialpädagogische Berufe und Aufnahme von Mädchen.

Grundsteinlegung

29. Sept. 1962
Grundsteinlegung der Schulgebäude am jetzigen Standort

2. Mai 1964
Einweihung der ersten eigenen Schulgebäude
Ausbau zur Gesamtschule Hibernia mit Kindergarten und allen 8 Volksschulklassen sowie der berufsbildenden Oberstufe (Klassen 9 bis 12)

1966
Einrichten des Hibernia-Kollegs,
Institut zur Erlangung der Hochschulreife,
Weiterbildungskolleg der Hiberniaschule

1968
Aufnahme einer Ganztagsklasse für durch Contergan geschädigte Kinder

1969
Aufbau einer kollegialen Schulführung und Selbstverwaltung

1971
Genehmigung als „Staatlich anerkannte Gesamtschule eigener Art nach der Pädagogik Rudolf Steiners“, in der schulrechtlich zusammengefasst wurde, was seit 1964 im pädagogischen Vollzug zwar schon als Gesamtschule praktiziert wurde, aber rechtlich ein Bündel von Einzelgenehmigungen war: Grundschule, Hauptschule, gewerbliche und sozialpädagogische Berufsfachschule, Berufsaufbauschule, Fachoberschule für Technik und Soziales, Fachschule für Sozialpädagogik sowie Institut zur Erlangung der Hochschulreife.

1991-2007
Raphaelschule Waldorfschule für Lern- und Erziehungshilfe

2007
Einrichtung eines dritten Zuges ab Klasse 5
Erweiterung des Hibernia-Kollegs

HiberniapädagogikProjekteElternmitarbeitInitiativenSelbstverwaltungDaten und FaktenAbschlüsseUnterrichteSchüleraufnahmenLeib und SeeleVerwaltungLehrerbildungArchitekturGanztagsUnterstufeEntwicklung der Persönlichkeitschulische und berufspraktische BildungHibernia-Kolleg