"Expedition Hallig Hooge"

Die Hauptaufgabe besteht darin, wesentliche und typische Teile der Hallig zu vermessen, die Messergebnisse auszuwerten und eine Karte anzufertigen. Dabei sollte jeder einzelne Schüler die dazu erforderlichen mathematischen Methoden und praktischen Verfahren kennenlernen und selbständig anwenden.

Das praktische Vermessen einer Hallig

Das ganze Unternehmen kann auch unter dem Blickwinkel „angewandte Mathematik“ betrachtet werden. Auch die Mathematik sollte einen praktischen Lebensbezug haben. Hier kann er hergestellt werden.

guckst du weit

Man hat es zu tun mit: Zählen und Messen, Längen und Winkel, rechtwinkliger und Polarkoordination, Polygonzügen, Winkelspinnen, Basisstrecken, Fluchten stecken, Peilungen, Einnordungen usw. Um diese Begriffe in der Praxis lebendig werden zu lassen braucht es einiges an technischem Aufwand und an Übungs- und Einarbeitungszeit.

Das fachübergreifende Praktikum hat sich über die Jahrzehnte bestens bewährt und – sieht man einmal vom technischen Fortschritt ab – sich bis heute vom Konzept her kaum verändert. Seine Bedeutung ist eher gewachsen, zumal das Feldmessen seine Erlebnisqualität unbestritten auf eine sachliche Grundlage stellen kann.

Es muss geplant werden und die ganze Klasse ist in Arbeitsgruppen mit unterschiedlichen Aufgaben beschäftigt. Hier ist Teamfähigkeit gefragt. Die Ergebnisse müssen zusammenfließen und sind voneinander abhängig. Es gibt ein Ziel: die Karte.

Alle Möglichkeiten bis hin zur künstlerischen Ausgestaltung und den verschiedenen Präsentationsformen sind gegeben. Neben der Kartographie eröffnen sich vor Ort aber auch Aufgabenfelder im Bereich der Landeskunde und der Biologie. Auf der Grundlage der erarbeiteten geographischen Situation soll Wissenswertes über die Hallig und ihre Bewohner erforscht werden. Diese aus eigener Anschauung erworbenen Kenntnisse werden verarbeitet und in Wort und Bild dargestellt. Das Gleiche gilt für die Pflanzen- und Tierwelt, hier erstellt jeder Schüler ein Artporträt, welches den Mitschülern vorgestellt wird. 

Der Erfolg ist sichergestellt, wenn jeder Einzelne sich eigenverantwortlich einsetzt, dem Gesamten unterordnet, zielgerichtet handelt und sich so verhält, dass man sich aufeinander verlassen kann.

HiberniapädagogikProjekteElternmitarbeitInitiativenSelbstverwaltungDaten und FaktenAbschlüsseUnterrichteSchüleraufnahmenLeib und SeeleVerwaltungLehrerbildungArchitekturGanztagsUnterstufeEntwicklung der Persönlichkeitschulische und berufspraktische BildungHibernia-Kolleg