Mit dem Fahrrad sicher im Straßenverkehr

Bei immer dichter werdendem Autoverkehr ist es notwendig die Kinder für die Gefahren zu sensibilisieren und ihnen die Grundlagen zu vermitteln, sich sicher im Straßenraum zu bewegen - egal ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß.

Der erste Kurs in Klasse 4

Die Polizei bietet uns in der 4. Klasse eine Radfahrausbildung an und führt sie gemeinsam mit den verantwortlichen Klassen- oder Fachlehrern durch.

An zwei Vormittagen im Schuljahr fahren die Kinder mit ihren Fahrrädern im Straßenverkehr. Ein Polizist, eine Lehrkraft und Eltern begleitet dies. Im ersten Schulhalbjahr machen sich die Kinder an einem Übungstag mit dem sicheren Verkehrsverhalten vertraut. Es schließen sich eine theoretische Epoche und mehrere Übphasen auf dem Schulhof an.

Im zweiten Schulhalbjahr findet dann eine Fahrradprüfung statt. Es geht hier wieder in den Straßenverkehr. Jetzt können die Kinder zeigen, dass sie sich sicher auf der Straße bewegen können und die anderen Verkehrsteilnehmer wie Autofahrer und Fußgänger wahrnehmen und einschätzen können. 

Diese durch die Polizei unterstützte Verkehrserziehung hilft den Kindern, sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen, auch als Fußgänger. Sie hilft darüber hinaus aber auch den Gleichgewichtssinn zu üben, und Kinder und Eltern werden angeregt öfter mal gemeinsame Ausflüge zu machen. Das macht fit und verbessert die Kondition.

In der 7. Klasse kommen die Polizisten wieder

Was mögen die Jugendlichen wohl noch erinnern? Siegt nun der Leichtsinn über die Kenntnisse? Haben sie in der Zwischenzeit Erfahrungen sammeln können oder ist ihr Fahrrad in den Keller verbannt worden? Besitzen sie überhaupt noch ein verkehrstaugliches Fahrrad? Wie hoch ist denn nun die Geschicklichkeit?

Drei Tage lang begleiten uns zwei Polizisten bei der Beantwortung dieser Fragen. Am ersten Tag zeigen die Jugendlichen wie sicher und geschickt sie mit dem Fahrrad umgehen können. Der auf dem Schulhof aufgebaute Hindernisparcours ist sicherlich schon manchem aufgefallen. Am zweiten Tag wird in einem Theorieblock schnell deutlich, welche Verkehrsregeln noch bewusst sind und welche Verkehrsschilder vollkommen in die Vergessenheit geraten sind.

Am dritten Tag können sie dann bei einer Orientierungsfahrt in der Umgebung der Schule zeigen, ob sie das Erinnerte der letzten beiden Tage auch auf den Straßenverkehr übertragen können. Und hier erlebt man als Begleiter manche Überraschung - in beide Richtungen.

HiberniapädagogikProjekteElternmitarbeitInitiativenSelbstverwaltungDaten und FaktenAbschlüsseUnterrichteSchüleraufnahmenLeib und SeeleVerwaltungLehrerbildungArchitekturGanztagsUnterstufeEntwicklung der Persönlichkeitschulische und berufspraktische BildungHibernia-Kolleg