Das Förderkonzept

Zum Schuljahr 2003/2004 wurde von einigen Kollegen der Unterstufe ein Förderkonzept entwickelt, welches altersgemäß an die Entwicklungsstufe und die unterrichtlichen Inhalte des Kindes anknüpft.

Klasse 1 bis 5

So stehen in den Klassen 1 und 2 die Bewegungs- und Sinnesförderung im Vordergrund. Ab Klasse 3 verlagert sich der Schwerpunkt auf schulische Inhalte in den Bereichen Deutsch und Mathematik.

In den Klassen 1 bis 3 findet der Förderunterricht im Vormittagsbereich statt. Förderbereiche:

1. Klasse – Grobmotorik, Bewegungsförderung, Schreiben/Lesen, Rechnen

2. Klasse – Feinmotorik, Schreiben/Lesen, Rechnen

3. Klasse – Deutsch, Mathematik

In den Klassen 4 und 5 beginnt der Unterricht nach der 4. Fachstunde mit einem gemeinsamen Mittagessen und einer sich anschließenden Pause. Danach findet das Lernen im Förderraum statt. Aufgelockert und abgerundet wird der Unterricht durch Konzentrationsübungen und dem jeweiligen Lerninhalt angepassten Spielen. Der Unterricht endet um 15:30 Uhr. Die Schüler können mit dem Schulbus nach Hause fahren.

Förderbereiche: 4. Klasse und 5. Klasse – Deutsch, Mathematik

Vertiefungsunterricht der Klassen 6 bis 10

Weiterentwickelt hat sich unser Förderkonzept seit dem Schuljahr 2009/2010 für die Mittelstufenklassen 6 bis 10. Statt der zweiten Fremdsprache Russisch haben die Schüler die Möglichkeit, in Deutsch und Mathematik Lerninhalte aufzuarbeiten und zu vertiefen. Dies findet in Modulen parallel zum Russischunterricht statt.

Durch das besondere Konzept der Hiberniaschule ist es auch diesen Schülern möglich, nach erfolgreicher Berufsfachausbildung im angeschlossenen Weiterbildungskolleg die Allgemeine Hochschulreife zu erlangen.

HiberniapädagogikProjekteElternmitarbeitInitiativenSelbstverwaltungDaten und FaktenAbschlüsseUnterrichteSchüleraufnahmenLeib und SeeleVerwaltungLehrerbildungArchitekturGanztagsUnterstufeEntwicklung der Persönlichkeitschulische und berufspraktische BildungHibernia-Kolleg